Iris Wolf

Normalerweise freue ich mich nicht allzu sehr über die Schnecken in unserem Garten. Erstaunlicherweise fressen sie ja das am Liebsten, was ich frisch gepflanzt oder angesäht habe,  jedoch verschmähen sie das auch ziemlich lecker aussehende Grünzeugs, welches ich lieber nicht in meinem Garten hätte. Jänu, das ist irgend so ein Gartenhalterschneckengesetz…

Eigentlich ist es ja auch gemein, meine Kinder zum Beispiel ignorieren auf Gehwegen die Nacktschnecken und überlassen diese ihrem Schicksal. Die Häuschenschnecken hingegen werden allesamt gerettet und fein säuberlich an den Rand getragen. Ich frage mich immer, ob die Schnecken überhaupt dort hin wollen, wo die Jungs sie hinzügeln. Oder denken sie, Mist, jetzt kann ich wieder von vorne beginnen?! Oder warum wechseln diese lustigen Tiere überhaupt von einem grünen Flecken über einen gefährlichen Fahrradweg zu einem anderen grünen Flecken? Sind das so Abenteuerschnecken? Wollen sie ihren Horizont erweitern, oder denken sie einfach, dort drüben sieht das Gras saftiger aus?

Hach, soviel, was ich wissen möchte und wahrscheinlich nie erfahren werde…Vielleicht gibts ja im Himmel eine Schneckenabteilung, da könnte ich mich dann erkundigen… falls ich es in den Himmel reinschaffe…

So, fertig jetzt! Eigentlich wollte ich euch meine coole Betonschnecke zeigen…
Wer weiss, vielleicht wächst die Schneckenfamilie noch…