Iris Wolf

Es geht mir immer mal wieder so: Liebe auf den zweiten oder sogar dritten Blick. Im Moment ist es so mit dem Schleierkraut oder Gypsophila paniculata mit lateinischem Namen (dank meines Floristiklehrganges darf ich mir die gerade einprägen…)

Das Schleierkraut hat mich bis jetzt eigentlich eher gestört in den Sträussen, vor allem in Kombination mit Rosen.

Und nun plötzlich; ich liebe es! Es ist so zart und fein. So kann es gehen, sag niemals nie, alles ist möglich.

Schon im letzten Beitrag mit dem Vogelbädli habe ich es mit aufs Bild gebüschelet, und nun bekam mein neues Betonherz ein Schleierkrautkränzli, es war ganz begeistert!